2020 · 23. Februar 2020
Heute früh bin ich in den Botanischer Garten nach Augsburg gefahren. Aktuell kann man dort wieder die jährlich stattfindende Schmetterlings-Ausstellung bewundern. Verschiedene tropische Schmetterlingsarten aus Mittel- und Südamerika sowie dem tropischen Asien werden gezeigt.

2020 · 18. Februar 2020
Nach dem meine Galerie zwischenzeitlich zu viele Themen / Bilder beinhaltete, habe ich sie heute einmal bereinigt und neue übergeordnete Kategorien angelegt. Ab sofort lade ich die Bilder themenorientiert nach folgende Kategorien ... Architektur Landschaft Pflanzen Insekten Tiere Vögel Sport Personen Technik Experimente Damit ist das Portfolio aus meiner Sicht übersichtlicher und einfacher aufgebaut. Die einzelnen Foto Touren, Veranstaltungen und Workshops beschreibe ich nach wie vor in...

2020 · 16. Februar 2020
Bevor landauf, landab das große Faschings- und Fasnettreiben beginnt, streifen die Maskenträger in fantasievoll gestalteten Gewändern auf der HALLia VENEZia durch die Straßen der Altstadt von Schwäbisch Hall und stellen sich an etlichen Plätzen dem Publikum vor. Das stille Kostümspektakel lockt jedes Jahr Tausende Besucher in die Altstadt. Die Maskenträger kommen aus ganz Deutschland an diesem Tag an diesen Ort. Die HALLia VENEZiA fand dieses Jahr zum 23. mal statt. Wie jedes Jahr fand...

2020 · 02. Februar 2020
In der letzten Nacht des Januar 2020 war ich auf dem Tegelberg und hatte die Möglichkeit, bei sehr klarer Sicht, den Sternenhimmel über den Bergen zu fotografieren. Leider zeigt der Klimawandel auch in den Bergen von Füssen schon seine deutlichen Zeichen. Es gab nur sehr wenig Schnee und es war für die Jahrezeit auch relativ warm. Die rechts gezeigte Aufnahme ist mit einem 14mm f/2.8 Weitwinkel Objektiv an einer Vollformat Kamera bei 20 Sekunden und einem ISO Wert von ISO 6.400 entstanden.

2020 · 26. Januar 2020
Nach längerer Zeit (ca. 4 Jahre) habe ich mich wieder einmal auf die "Suche" nach Eisvögeln gemacht und ein ganzes Wochenende diesen tollen Vogel fotografiert. Der Eisvogel - auch blauer Diamant genannt - lebt und fischt an mäßig schnell fließenden oder stehenden, klaren Gewässern mit Kleinfischbestand und Sitzwarten (Äste). Seine Nahrung setzt sich aus Fischen, Wasserinsekten, Kleinkrebsen und Kaulquappen zusammen. Das Männchen hat einen schwarzen Schnabel, der an der Unterseite leicht...

2020 · 25. Januar 2020
Der Mittelspecht (Dendrocopos medius) ist eine in Mitteleuropa relativ seltene Vogelart. Die Art benötigt zur Nahrungssuche Baumkronen mit grobrindigen Ästen und Stammbereichen. Um so mehr freut es mich immer, wenn ich einmal die Möglichkeit habe, einen Mittelspecht fotografieren zu können. In unserem Fall nutzten wir ein vorhandenes Astloch und befüllten dieses mit entsprechendem Vogelfutter (Haferflocken). Der Mittelspecht war zwar nicht so oft am Futterloch wie andere Vögel, aber über...

2020 · 25. Januar 2020
Auch ein Eichelhäher (Garrulus glandarius) besuchte regelmäßig die Futterstelle. Er ist ein Singvogel, welcher in weiten Teilen Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens sowie in einem breiten Gürtel durch Asien verbreitet ist. Der Eichelhäher brütet in lichten, strukturreichen Wäldern aller Art, in Mitteleuropa aber bevorzugt in Misch- und Laubwäldern. Sein Nahrungsspektrum ist sehr vielfältig. Im Sommerhalbjahr frisst er überwiegend tierische, im Winterhalbjahr überweigend...

2020 · 25. Januar 2020
Den Birkenzeisig (Acanthis flammea) findet man in Europa am häufigsten in Skandinavien, auf Island, in Schottland und in den Alpen. Er brütet in Erlen-, Birken-, Lerchen- und Nadelwäldern mit angrenzenden Feuchtgebieten. Bei uns in Deutschland zählt der Birkenzeisig zu den seltensten Vogelarten. Um so mehr hat es mich gefreut, dass er - wenigstens kurz - an der Futerstelle erschienen ist. Er gehört zu den Zugvögeln. In den Wintermonaten sieht man in Deutschland große Schwärme die aus...

2020 · 19. Januar 2020
Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) kam ebenfalls regelmäßig am Wochenende an die Futterstelle, auch wenn es extrem scheu war und schnell wieder das weite suchte. Es ist von rundlicher Gestalt mit langen, dünnen Beinen. Die orangerote Kehle, Stirn und Vorderbrust sind leicht zu erkennen. Füße und Iris sind dunkelbraun, der Schnabel ist schwarzgrau bis braunschwarz. Über den Schnabelwinkeln stehen je drei bis vier Bartborsten. Die Größe liegt bei etwa 13,5 bis 14 Zentimetern. Die...

2020 · 19. Januar 2020
Der Name Kleiber (Sitta europaea) bezieht sich darauf, dass der Kleiber den Eingang von Bruthöhlen anderer Vögel, zum Beispiel die von Spechten, mit Lehm verklebt, um sie selbst zu nutzen. Der Begriff „Kleiber“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bezeichnete Handwerker, die Lehmwände erstellten. Um die Höhle vor dem Zugriff von Mardern oder Krähen zu schützen, „mauern“ die Kleiber den Eingang zu ihren Bruthöhlen mit einer Mischung aus Lehm und Speichel so weit zu, dass sie...

Mehr anzeigen